Hamm. Dass Comedians auch immer eine ernste Seite haben ist nicht wirklich eine Neuigkeit. Bernd Stelter, Karnevalist, Entertainer, Moderator, Weinliebhaber und bekennender Hollandfan machte während seiner diesjährigen Deutschlandtournee einen Zwischenstopp und besuchte definetz e.V. in Drechen. Bruni Martin, die sich seit einigen Wochen um die Buchhaltung des Vereins und das Networking kümmert, erläuterte ihm die Funktionsweise des öffentlichen System am Standort des Vereins.


Möhnesee. Ein Defibrillator von dessen Existenz niemand weiß, ist keiner. Dieser Defi kann niemandem helfen. Die keineswegs neue Erkenntnis treibt nun schon seit Jahren den Verein Definetz e.V. um, der inzwischen über die größte Sammlung von Defi-Standorten deutschlandweit verfügt. Mit einer Innovation ging der Verein jetzt an die Öffentlichkeit und aufs Wasser. Auf der "MS Möhnesee" führte Vorsitzender Friedrich Nölle ein neues Werkzeug in die Definetz-Hilfsfamilie im Kampf gegen den Plötzlichen Herztod ein: das Tracking-System MODEST (Mobile Defibrillator Standorte), basierend auf einer Vernetzung der Definetz-Daten mit Defibrillator-Standorten auf automobilen oder anderen beweglichen Transportmitteln.

Rhynern. Defibrillatoren gab es immer schon auf dem Gut Drechen, dem Sitz des Vereins Definetz e.V. Das Manko war allerdings bisher, dass die Geräte waren nur während der Öffnungszeiten erreichbar waren. Diesem Missstand wurde nun abgeholfen und ab sofort ist rund um die Uhr ein Physio Control CR plus zu erreichen. Das Gehäuse, ein AED-Cabinet von Rotaid fällt mit seinen charakteristischen runden Form sofort auf und ist mit einer leichten Drehbewegung schnell zu öffnen. Der Aufmerksamkeitswert für den Standort wird noch erhöht durch die  Infotafel, die von der Firma "attestor Consulting" in Rösrath für den Verein entwickelt wurde. Sie enthält zahlreiche nützliche weitere Informationen.

Portraitfoto Robert Stein. Foto: Solvio di NegriHamm. Definetz e.V. freut sich über Flankenschutz und Rückenwind: Die CDU NRW – genau genommen deren Landtagsabgeordneter Robert Stein – richtet eine Kleine Anfrage an die Landesregierung. Thema: NRW herzsicher machen, Defibrillatoren retten Leben! Wie ist die Situation in Nordrhein-Westfalen?

„Toll, auf diese Weise nehmen die Themen Frühdefibrillation und unser Projekt ‚Defikopter‘ noch einmal ordentlich Fahrt auf in seiner ohnehin schon erstaunlichen Popularität“, freut sich Vorsitzender Friedrich Nölle. Denn eben jener „Defikopter“ war für Robert Stein der Einstieg ins Thema für seine Kleine Anfrage

Gruppenfoto Telematik Award. Berlin/Bönen. Zum 5. Mal wurde der „Human Telematik Award“ in Berlin anlässlich der Internationalen Funkausstellung vergeben. Aus Bönen waren die Definetz-Vertreter Friedrich Nölle, Dirk Wilke und Werner Linnemann unter den 200 Gästen im Saal. Sie gehörten mit ihrer Definetz-Innovation namens Defikopter zu den Nominierten, die aus über 100 Einreichungen ausgewählt worden waren. Und für den diesjährigen Sonderpreis, die „Beste Innovation“, war der Defikopter ausersehen, der dann 100 Prozent der Jury-Stimmen einheimste. 

Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok