Friedrich Nölle erläutert Friedrich-Wilhelm Bauer von der Hochschule Hannover und Staatsekretärin Yasmin Fahimi auf der CeBIT das Prinzip des Defikopters.Hannover. Hoher Besuch am Gemeinschaftsstand der Hochschule Hannover und Definetz e.V. Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Yasmin Fahimi, informierte sich über die neustens Entwicklungen im Bereich der berührungslosen Materialforschung mit Drohnen und natürlich das Paradeprojekt des Vereins, den Defikopter. Die gebürtige Hannoveranerin stellte zahlreiche kritische Fragen und nahm sich viel Zeit für das innovative Projekt.

Viel Zeit nahm sich Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok um sich über das Defikopter Projekt zu informierenHannover. Beeindruckt zeigte sich der Oberbürgermeister der niedersächsischen Landeshauptstadt, Stefan Schostok (rechts), bei seinem heutigen CeBIT-Besuch auf dem Stand der Hochschule Hannover. Neben Exponaten zum Thema Materialprüfung wird hier auch der Defikopter des Vereins e.V. Definetz ausgestellt wird. Friedrich Nölle, der das System erdacht hat und mit zahlreichen Partnern umsetzen möchte, erläuterte dem Hannoveraner Stadtoberhaupt den aktuellen Stand des Projekts.

Bönen. Ein weiterer Sicherheitsanker für den Fall der Fälle hängt seit gestern im Foyer der Sparkassen-Hauptstelle in der Bönener Bahnhofstraße. Gemeinsam mit dem Definetz-Vorsitzenden Friedrich Nölle und Bürgermeister Stephan Rotering hängte der Geschäftsstellenleiter Thorsten Middendorf gestern den Defibrillator im Sparkassen-Foyer auf. Dort ist das Gerät vor Umwelteinflüssen geschützt und 24 Stunden erreichbar. Besonders die Erreichbarkeit liegt dem Verein am Herzen, denn ein Defibrillator, der im Notfall verschlossen ist, kann auch keine Leben retten. eine Spende des Geldinstitus machte die Installation möglich.

"Es gibt immer wieder Menschen, die den Nutzen der Frühdefibrillation in Zweifel ziehen", klagt Dr. Christian Fastenrath, Vorsitzender des Vereins definetz e.V.. Oft sei Unkenntnis der Grund für diese Zweifel vermutet der Kamener Kardiologe. Dabei gibt es nicht schöneres, als einen Sieg im Kampf gegen den Plötzlichen Herztod.  surviving-sca.com sammelt weltweit Fälle erfolgreicher Reanimation und stellt die Verbindung zu den Überlebenden her.

Sportmoderatorenlegende Dieter Kürten (links), selber aktiver Unterstützer von Aufklärungskampagnen, ließ es sich nicht nehmen, den Vorsitzenden der beiden Vereine Friedrich Nölle (definetz) und der Kardiologe Prof. Joachim Ehrlich (Hand aufs Herz) zur gerade beginnenden Zusammenarbeit zu gratulieren.Wiesbaden. Sie verfolgen schon seit geraumer Zeit dasselbe Ziel.. Der Wiesbadener Verein „Hand aufs Herz e.V.“ und „Definetz e.V.“ wollen, dass möglichst viele Menschen den Plötzlichen Herztod (PHT) zu überleben. 100.000 Menschenleben fordert diese Ursache jedes Jahr in Deutschland. In diesen Tagen trafen sich die Vorsitzenden Prof. Joachim Ehrlich und Friedrich Nölle in Wiesbaden um eine Kooperationsvereinbarung zu unterzeichnen, die es ermöglicht gemeinsame Projekte im gemeinsamen Namen durchzuführen.

Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok